Salbeiparfait mit Himbeeren

Eine köstlich kühle Nachspeise, nicht nur an heißen Sommertagen. Aromatische Himbeeren, kombiniert mit dem würzigen Aroma der Salbeiblätter sind die besondere Note dieser Nachspeise. Dekorativ angerichtet mit Salbeiblüten oder den strahlend blauen Borretschblüten, wird das kühl-zarte Parfait zum Genuss.

Tipp: Das Parfait schon am Vortag zubereiten, damit es durchgekühlt und schnittfest ist. So lässt es sich leichter portionieren.

Tipp: Da rohe Eier verwendet werden, lange Standzeiten vermeiden.  Am besten wird das Parfait erst kurz vor dem Servieren aus der Kühlung genommen.

Impressionen

Zubereitung

Die Eier trennen und das Eiweiß zu Schnee schlagen. Danach kühl stellen.

Das Eigelb mit dem Honig und dem Zitronensaft in eine Schüssel geben und im heißen Wasserbad zur Bindung rühren.
Anschließend die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und die Masse mit Eiswürfeln oder kaltem Wasser kaltschlagen.

Die Sahne steif schlagen, mit dem Eischnee mischen und unter die Eimasse heben.

Salbeiblätter und -blüten waschen, trockentupfen, sehr fein hacken und ebenfalls unter die Masse ziehen.

Das Ganze in eine Kastenform füllen und über Nacht in den Gefrierschrank stellen.

Himbeeren waschen, pürieren, mit Zucker abschmecken und auf den Teller geben.

Die Kastenform aus dem Gefrierschrank nehmen, kurz unter kaltes Wasser halten und das Parfait aus der Form stürzen, in Scheiben schneiden und auf Tellern anrichten.

Mit Salbeiblüten oder Borretschblüten verzieren.

Zutaten für Portion/en

2 Eier
1 EL Honig
90 g Zucker
Saft einer halben Zitrone
200 g Sahne
6 Salbeiblätter
250 g Himbeeren
Salbeiblüten
Zitronenmelisseblätter

Downloads