Zwiebelkuchen

Klopft der Herbst an die Tür, ist wieder Zeit für Zwiebelkuchen, den Erwachsene gerne zu einem Glas Federweißer genießen. Der Mürbeteig lässt sich am besten verarbeiten, wenn er nach der Zubereitung im Kühlschrank gekühlt wurde. Wir empfehlen eine große Schüssel grünen Salat zum Zwiebelkuchen.

Tipp: Statt Mürbeteig kann auch ein Hefeteig für die Herstellung des Zwiebelkuchens verwendet werden.

Tipp: Wem beim Zwiebelschälen leicht die Tränen kommen, sollte es mit großen Gemüsezwiebeln versuchen. Diese sind auch etwas milder im Geschmack und bringen einen nicht so schnell zum Weinen.

Impressionen

Zubereitung

Aus Weizenvollkornmehl, eine Prise Salz, Butter und Wasser einen Mürbeteig herstellen und 15 Min. kalt stellen.

Eine Springform ausfetten, Rand und Boden mit dem Teig auslegen, bei 200°C etwa 10 Min. vorbacken.

Durchwachsenen Speck und Zwiebeln in Würfel schneiden, andünsten, auf den Teig geben.

Eier und saure Sahne mit Pfeffer und gehackten Kräutern (Petersilie, Schnittlauch) verquirlen.

Geriebenen Käse unter die Eimasse ziehen und über die Zwiebelmasse gießen.

Bei 220°C ca. 25 Min. backen

Zutaten für Portion/en

250 g Weizenvollkornmehl
1 Prise Salz
150 g Butter
4 EL Wasser
125 g durchw. Speck
500 g Zwiebeln
3 Eier
250 ml saure Sahne
Pfeffer
3 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch)
125 g geriebenen Käse

Downloads