Mehr als ein Schlagwort: Einkaufen auf dem Bauernhof

Um das Besondere der Einkaufsstätte Bauernhof hervorzuheben, wurde vor fast 30 Jahren die Fördergemeinschaft „Einkaufen auf dem Bauernhof“ von Landwirtschaftskammern und Landesbauernverbänden in Deutschland gegründet. Hauptziel der Fördergemeinschaft war und ist es, mit dem Zeichen „Einkaufen auf dem Bauernhof“ ein bundesweites Erkennungssymbol für Hofläden zu schaffen. Mit dem patentrechtlich geschützten Zeichen – ein offenes grünes Hoftor im roten Rahmen mit schwarzem Schriftzug – ist dies gelungen.

Heute ist die Fördergemeinschaft nicht nur Werbegemeinschaft, sonder sie ist auch Interessenvertretung der landwirtschaftlichen Direktvermarkter geworden. So zählt die Fördergemeinschaft zu den Organisationen, die bei der Gestaltung von Gesetzen und Verordnungen gehört werden. Die Fördergemeinschaft tritt darüber hinaus für eine einheitliche Definition der landwirtschaftlichen Direktvermarktung ein um Klarheit für den Verbraucher zu schaffen. Diese Definition ist Basis der Nutzungsbedingungen für das Zeichen „Einkaufen auf dem Bauernhof“.

 

Nutzen darf das patentrechtlich geschützte Erkennungszeichen der Fördergemeinschaft nicht jeder der vielen so genannten „Hofläden“ und „Bauernmärkte“. Neben der Vorraussetzung, dass es sich um ein landwirtschaftliches Unternehmen handelt, müssen zukünftige Zeichennutzer auch einen Nachweis über ihre berufliche Befähigung bringen. Die Produkte der Zeichennutzer müssen aus eigener Erzeugung stammen. Werden Erzeugnisse von anderen Bauernhöfen zur Ergänzung des eigenen Sortiments zugekauft, ist die Angabe des Erzeugernamens Pflicht. Der Verbraucher soll sich schließlich ganz bewusst entscheiden können. Produkte, die nicht aus eigener Produktion oder von anderen Direktvermarktern stammen, dürfen nur bis zu einer Umsatzgrenze von 20 Prozent mitverkauft werden. Auch bei diesen Produkten ist die Angabe des tatsächlichen Herstellers Pflicht.

Zuständige Stelle für die Vergabe des Zeichens in Niedersachsen ist die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Interessierte Verbraucher und Direktvermarkter erhalten weitere Informationen unter Landwirtschaftskammer Niedersachsen/Einkaufen-auf-dem-Bauernhof  und unter www.einkaufen-auf-dem-bauernhof.com.

Mit dem Einkauf auf dem Bauernhof unterstützen die Kunden übrigens aktiv den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft und der deutschen Kulturlandschaft. Sie fördern damit nachhaltig kleinräumige Wirtschaftskreisläufe mit allen positiven Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Infrastruktur in der jeweiligen Region. Achten Sie daher beim Einkauf auf das Erkennungszeichen „Einkaufen auf dem Bauernhof“ und entdecken und unterstützen Sie die Vielfalt der Regionen!