Von der „Land-Wirtschaft“ zur „Gast-Wirtschaft“

Aus dem gastronomischen Angebot in Niedersachsen sind sie nicht mehr wegzudenken: Bauernhofcafés, Hochzeitsscheuen, Hofrestaurants, Melkhuskes und andere kulinarische Angebote. Die Angebote sind individuell und regional unterschiedlich. So gibt es in einigen Betrieben auch Frühstück, Brunch oder Partyservice und Catering. Aber wo finde ich ein diese besonderen Bauernhöfe? Kein Problem – schauen Sie in unsere Datenbank und suchen Sie sich das für Sie Passende aus. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Genießen.

Die Einkehr in eines der vielen Bauernhofcafes ist aktuell leider noch nicht möglich, aber frisch gebackenen Kuchen und Toren für die Kaffeetafel zu Hause mitnehmen, dass geht vielerorts. Fragen Sie einfach nach bei Ihrem Lieblingshofcafe und unterstützen Sie so die Hofgastronomen!

Landleben pur, aber mit Komfort - In zahlreichen Bauernhofcafés und Melkhuskes in Niedersachsen können sich Gäste abseits vom Alltag verwöhnen lassen

Oft haben sie besonders schön gestaltete Innenhöfe, Terrassen oder Gärten, so dass Gäste bei schönem Wetter nicht "in der guten Stube hocken müssen". Radwanderer wissen es zu schätzen bei einem Milchmixgetränk oder einer Apfelschorle im Bauerngarten zu verschnaufen und Kaffeegäste genießen hier nicht nur den selbst gebackenen Kuchen. Auch die weiteren kulinarischen Angebote der Bauernhofgastronomen sind beliebt.

Bäuerliche Gastlichkeit hat eine lange Tradition

Die bäuerliche Gastlichkeit hat in Niedersachsen eine lange Tradition. Insbesondere am Sonntagnachmittag waren früher „Visite“ und

„Gegenvisite“ eine beliebte Beschäftigung der Landbevölkerung. Gehörte diese Zeit doch zu den wenigen Stunden der Muße. Die üppig gefüllte Kuchentafel, das gute Porzellan mit dem Silberbesteck waren dabei, für den, der es sich leisten konnte, Ehrensache. Und welche Landfrau wollte es sich nehmen lassen ihr Können zu demonstrieren. Gedeckt wurde in der „guten“ Stube, die nur am Sonntag und bei besonderen Anlässen betreten wurde. Im Sommer saß man auch mal gerne im Garten. Anschließend wurde dann häufig ein Gang über die Wiesen und Felder unternommen um nach dem Vieh zu schauen und über die anstehenden Arbeiten zu sprechen.