Niedersachsens Erlebnishöfe

Landwirtschaft erleben, selber aktiv werden oder einfach nur genießen - Landwirtschaftliche Familien in Niedersachsen bieten eine Fülle an interessanten Landerlebnissen für Kinder und Erwachsene, für Touristen und Einheimische.

Hier gehts um die Milch - Tier.Haltung.Verstehen

Melken ist schon lange keine Handarbeit mehr. Melkstände und Melkroboter unterstützen den Landwirt beim täglichen Melken. Wie das funktioniert und was mit der Milch anschließend passiert, könnt ihr in diesem Video sehen.

Partner

Kartoffeln – Knolle mit wertvollen Inhaltsstoffen

Kartoffeln – ein Schatz der Erde?
Ja, das trifft auf die braunen Knollen zu. Kartoffeln stecken voller wertvoller Inhaltsstoffe und machen gut satt. Warum Kartoffeln Fitmacher aber keine Dickmacher sind, was es mit der Bezeichnung "Zitrone des Nordens" auf sich hat, warum grüne Stellen an Kartoffeln nicht zum Verzehr geeignet sind und warum so manche Kartoffelprodukte echte Kalorienbomben sind, erklären die Ernährungsexpertinnen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

 

Gute Sattmacher
Der Grund dafür ist ihr hoher Stärkeanteil, der je nach Sorte 8 bis 25 Prozent beträgt. Stärke, ein langkettiges Kohlenhydrat, wird im Körper nach und nach zu Zucker (Glucose) umgebaut. Dieser langsame Abbau sorgt für die langanhaltende Sättigung.

Schon lange überholt: Kartoffeln machen dick
Das Fett muss man in der Kartoffel mit der Lupe suchen, denn es ist nur in Spuren vorhanden. Eine Portion Pell-, Folien- oder Salzkartoffeln von 200 g liefert 140 Kilokalorien. In Kartoffelprodukten wie Röstis, Pommes frites oder Kartoffelpuffern ist oftmals einiges an Fett mit im Spiel, was den Energiegehalt erhöht.

„Zitrone des Nordens“
Der hohe Vitamin-C-Gehalt der frischen Knolle hat zur Bezeichnung „Zitrone des Nordens“ geführt. Tatsächlich sind in 1 Portion schonend zubereiteter – gedämpfter – frischer Pellkartoffeln fast so viel Vitamin C wie in einer halben Zitrone.

Grüne Kartoffeln nicht verwenden
In den Keimen und grünen Stellen der Kartoffel befindet sich Solanin, ein natürliches Nervengift. Der Gehalt an Solanin steigt bei heller Lagerung schnell an. Deshalb: Kartoffeln immer im Dunklen lagern. Da Solanin durch das Kochen nicht zerstört wird, sollten kleine grüne Stellen großzügig entfernt und stark grün gefärbte Knollen weggeworfen werden.

Versteckte Fette in Kartoffelprodukten
Kartoffelpuffer, Pommes frites, fix und fertige Kartoffelpfannen, Gratins aus dem Kühlregal oder der Tiefkühltruhe sparen zwar Arbeit können jedoch ganz schön fettreich sein.
Insbesondere vorfrittierte Produkte wie Pommes, Röstis oder Kroketten kommen nach nochmaligem Frittieren auf hohe Fettgehalte. So bringen es Pommes frites auf einen Fettanteil von knapp 15 Prozent und sind damit wahre Energiebömbchen. Kommt dann noch rot-weiß hinzu - Ketchup und Mayonnaise - steigt der Fettgehalt nochmals an. Etwas besser schneiden Pommes aus dem Backofen ab (ca. 255 kcal pro 100 Gramm), denn sie nehmen beim Garen im Backofen kein weiteres Fett auf. Kartoffelviertel, sogenannte „Country Potatoes" sind aufgrund ihrer Größe noch fettärmer.

Sehr hoch im Fettgehalt sind auch Kartoffelchips. Sie bestehen zu gut einem Drittel aus Fett. Und mit etwa 540 kcal liefern 100 Gramm Chips etwa soviel Energie, wie für ein leichtes Mittagessen eingeplant wird.


Kontakt


Karin Nichter-Wolgast

Ernährung, Lebensmittelqualität, Verbraucher

Geschäftsbereich Landwirtschaft
Oldenburg

Telefon:0441 801-818
Telefax:0441 801-819
E-Mail: